Inhaltsverzeichnis

Wasserstart Kiten

Kiten Wasserstart lernen

Den Wasserstart Kiten zu Lernen ist der Schlüsselmoment für alle Kitesurfer. Das Gefühl, die ersten Meter zurück zu legen, wird ein Leben lang im Gedächtnis bleiben. Wir haben in unseren Kite-Kursen schon hunderten Schülern den Kitesurf-Wasserstart beigebracht und konnten so über die Jahre viele Tricks sammeln, wie man sich den Kite Wasserstart am schnellsten und sichersten selbst beibringen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ausführliches Tutorial zum Kitesurf-Wasserstart

Kitesurfen Wasserstart – Checkliste

  1. Kitesurf-Einsteigerkurs absolviert.
    Bevor du dir selbst den Kite Wasserstart beibringst, absolviere auf jeden Fall einen Kitesurf-Kurs. Du solltest solange Stunden nehmen, bist du
    a) den Kite sicher Starten und Landen kannst.
    b) den Kite in jeder Lager sicher beherrschst.
  2. Gehe nicht alleine aufs Wasser.
  3. Suche dir ein Kitespot mit Stehbereich.
  4. Gehe bei Windstärken zwischen 15kn und max 28kn aufs Wasser.
  5. Nutze einen 1-2qm kleineren Kite, als die anderen auf dem Wasser und dafür ein großes Board (ab 145cm).
    –> Durch das große Board ist der Kite Wasserstart einfacher zu lernen.
    –> Durch den kleineren Kite wirst du bei Fehlern nicht so stark weggerissen und bist sicherer unterwegs.

Wasserstart Kiten – Übung 1: Kite blind auf 12 Uhr halten

  • Diese Übung solltest du bereits im Kitekurs absolviert haben – es lohnt sich aber, diese vor dem ersten Kitesurf Wasserstart zu wiederholen.
  • Gerade später beim Board-Einstieg ist es besonders wichtig, den Kite genau auf 12 Uhr zu halten, da man sich ansonsten zu einer Seite dreht.
  • Da man sich mit der anderen Hand später um sein Board kümmern muss, ist es Voraussetzung, den Kite blind und einhändig auf 12 halten zu können.
  • Achte darauf, die Bar genau am Druckpunkt zu halten.
  • Wie im Video zu sehen ist, kannst du bei der Übung zusätzlich dein Board mit dazu nehmen und es um dich herum geben. So trainierst du deine Kite-Kontrolle und wirst es später deutlich einfacher haben.

Wasserstart Kiten – Übung 2: Der Powerdive

  • Der Powerdive ist die Bewegung vom Kite, die dich später aufs Board zieht. Deshalb sollte er perfekt sitzen, bevor du den ersten Kite-Wasserstart probierst.
  • Lenke schnelle Sinuskurven von 12 Uhr runter zu einer Seite.
  • Achte darauf, die Bar immer parallel zum Kite zu halten, damit du den perfekten Lenkwinkel hast.
  • Sobald der Kite wieder Richtung 12 Uhr aufsteigt, schiebe dir Bar nach vorne. So erreichst du, dass der Kite schnell wieder aufsteigt und keinen Backstall bekommt.
  • Wichtig: die Sinuskurven dürfen nicht über 12 Uhr hinaus zur anderen Seite geflogen werden. Das würde sich später bei Kite-Wasserstart ausbremsen.
  • Die Sinuskurven müssen schnell und flüssig funktionieren.
  • Du kannst sie entweder im Stehen trainieren, oder wie im Video, mit einem Downwind-Body-Drag kombinieren.

Beim Lenken: Bar am Druckpunkt.
Beim Aufsteigen des Kites Richtung 12 Uhr: Bar nach vorne schieben.

Wasserstart Kiten – Übung 3: Der Boardeinstieg

Damit der Boardeinstieg klappt und du dich nicht zu einer Seite weg drehst, achte auf folgende Punkte:

  1. Achte darauf, dass du den Wind genau im Rücken hast, also nicht schon vor dem Boardeinstieg zu einer Seite gedreht bist.
  2. Der Kite sollte genau im Zenit stehen.
  3. Halte die Bar genau am Druckpunkt, damit du den Kite immer wieder auf 12 Uhr zurücklenken kannst.
  4. Kippe das Board bereits an und setze dich samt Board nach hinten ins Wasser rein.
  5. Korrigiere den Kite immer wieder, damit er auf 12 Uhr bleibt.
  6. Wenn du den Kite mit der rechten Hand fliegst, steige zuerst mit dem linken Fuß in die Schlaufe.

Wasserstart Kiten – Übung 4: Klein machen

  • Steuere die Bar genau am Druckpunkt und halte den Kite auf 12 Uhr.
  • Mache dich möglichst klein, also ziehe die Knie zu den Ellbogen.
  • Solltest du dich drehen: korrigiere, indem du mit der Hand gegen paddelst.

Wasserstart Kiten – Übung 5: Der Bulldozer

Diese Übung ist ideal, um dich Step By Step an den Kite-Wasserstart ran zu tasten. Zudem vermeidest du so, den Kite zu stark in die Powerzone lenken und einen unangenehmen Abgang über das Board hinzulegen. Ziel der Übung ist es noch gar nicht, die ersten Meter zu fahren sondern einen Gefühl für den Zug des Kites zu bekommen. Hast du die Übung ein paar mal gemacht, wirst ein sehr gutes Feeling dafür bekommen, wann der richtige Moment gekommen ist, um dich aufzurichten und los zu fahren.

  1. Steige ins Board und mache dich möglichst klein.
  2. Ziehe die Zehen an und achte während der gesamten Übung aktiv darauf, die Hinterkante des Boards ins Wasser zu pressen.
  3. Jetzt fängst du an, den Powerdive zu lenken. Wichtig: fange mit kleinen Sinuskurven an und steigere dich immer weiter, bis du spürst, dass der Kite dich über das Board zieht.
  4. Ziehe die Bar nach dem Runterlenken zu dir ran.
  5. Bleibe während der gesamten Übung in der kompakten Körperhaltung und probiere noch nicht, dich aufzurichten.
  6. Spüre, wann der Moment gekommen ist, dass der Kite dich über das Board gezogen hat.
  7. Machst die Übung richtig, solltest du dich am Ende in einer gehockten Position über dem Board befinden (siehe Video).

Wasserstart Kiten – Übung 6: Der finale Wasserstart

  • Es ist beim Wasserstart besonders wichtig, lange mit dem Aufrichten zu warten, da du dich ansonsten nicht nach oben, sondern nach hinten aufrichtest.
  • Hast du Übung davor gemeistert, hast du bereits den Moment gespürt, an dem dich der Kite mit dem Gewicht über das Board gezogen hat und du dich in einer gehockten Haltung über dem Board befindest.
  • Das ist der Moment, in dem du dich aktiv über das hintere Bein nach oben aufrichtest und gleichzeitig das vordere Bein ausstreckst, damit du die ersten Meter auf dem Raumwindkurs fährst.

Die einzelnen Steps

  1. Mach dich im Board möglichst klein, also Knie zu den Ellbogen.
  2. Ziehe die Zehen an und achte aktiv darauf, die Hinterkante des Boards ins Wasser zu pressen.
  3. Vor dem Powerdive: Lenke den Kite zunächst immer einmal leicht rüber zur anderen Seite, entgegengesetzt der Fahrtrichtung. (Startest du nach links, lenke den Kite zunächst auf 1 Uhr, startest du nach rechts lenke den Kite auf 11 Uhr). Dies dient dazu, dich richtig auszurichten und ist immer die Ausgangsposition des Kites für den Powerdive.
  4. Beginne damit, genau wie bei Step 5, von 1 Uhr bzw. 11 Uhr Sinuskurven zu lenken. Starte dabei mit kleinen Kurven und steigere dich, bis der Kite dich über das Board zieht.
  5. Bleibe währenddessen in der kompakten Körperhaltung.
  6. Ziehe die Bar in dem Moment, in dem du Aufstehen möchtest, zu dir ran.
  7. Sobald du dich in einer gehockten Haltung über dem Board befindest, drücke dich aktiv, mit mehr Gewicht auf dem hinteren Bein nach oben raus und strecke im selben Moment das vordere Bein nach vorne aus.
  8. Sobald du die ersten Meter zurücklegst, lenke den Kite möglichst schnell wieder auf 12 Uhr, um anschließend weitere Sinuskurven zu lenken.

Das A und O beim Kite-Wasserstart ist, lange mit dem Aufrichten zu warten. Der Moment zum Aufstehen ist erst gekommen, wenn du dich bereits in einer gehockten Haltung über dem Board befindest.

Wir hoffen, dass du die einzelnen Steps auf dem Wasser umsetzen kannst und den Kite-Wasserstart erfolgreich meisterst. Wenn du dennoch nicht weiterkommen solltest und du individuelles Training für den Kitesurf Wasserstart benötigst, kannst du dich gerne bei uns melden.

Teilen

Inhaltsverzeichnis

Kite-Kurse

Wing-Kurse

SUP-Kurse