Neopren

Der Neoprenanzug zum Kitesurfen ist meist die erste Anschaffung bei der eigenen Kite-Ausrüstung. Wir bieten in unserem Online Kiteshop alle Arten von Neoprenanzügen, die du für den Wassersport brauchst und die wir selber auch als sehr gut empfinden. Jeder Körperform ist anders, weshalb es einige Unterschiede bei den einzelnen Neos gibt. Damit du dich entscheiden kannst, welcher Neoprenanzug mit welcher Neoprendicke für dich am besten ist, haben wir die wichtigsten Infos zusammengetragen. Weiterlesen…

Produkte filtern

Zustand

Geschlecht

Preis

Neo Verschluss

Neoprendicke

  1. Unterscheidet sich ein Neoprenanzug zum Kitesurfen von anderen Neoprenanzügen?
  2. Auf was muss ich beim Kaufen vom Neoprenanzug fürs Kitesurfen achten?
  3. Neoprenanzug Kitesurfen – Backzip oder Frontzip?
  4. Welche Neoprenstärke beim Neo zum Kiten?
  5. Trockenanzug vs. klassischer Neoprenanzug
  6. Welche Extras kann ein Neoprenanzug fürs Kitesurfen haben?
  7. Gibt es Tricks einen Neoprenanzug fürs Kitesurfen leichter anziehen?

Unterscheidet sich ein Neoprenanzug zum Kitesurfen von anderen Neoprenanzügen?

Ein Neoprenanzug zum Kitesurfen kannst du auch immer zum Wellenreiten oder Windsurfen verwenden. Er unterscheidet sich aber stark zum einem Neoprenanzug zum Tauchen: Bei dem Neoprenanzug zum Kitesurfen ist das Neopren an den Armen und Beinen flexibler und dünner gehalten Bereichen, damit man einen guten Bewegungsfreiraum hat. Ein Neoprenanzug zum Tauchen sehr dick und steif, da man sich wenig bewegt.

Auf was muss ich beim Kaufen vom Neoprenanzug fürs Kitesurfen achten?

Die richtige Passform beim Neoprenanzug

Das aller wichtigste bei deinem eigenen Neoprenanzug fürs Kitesurfen ist die Passform. Denn dein Neoprenanzug soll wie eine zweite Haut sitzen. Es gibt große Unterschiede zwischen Neoprenanzügen für Damen und Neoprenanzügen für Herren! Neoprenanzüge für Damen sind wesentlich kurviger geschnitten und Neoprenanzüge für Herren haben eher einen geraden Schnitt, der für eine Frau sehr unangenehm sein kann. In der Länge gibt es von Marke zu Marke auch Unterschiede: eine M ist nicht gleich eine M. Hier einmal eine Übersicht, wie unsere Marken geschnitten sind:

Die Prolimit Neoprenanzüge für Damen und Herren sind im Allgemeinen eher kürzer und kurviger geschnitten, sodass dieser Neoprenanzug für Damen mit mehr Oberweite gut geeignet ist. Beim Prolimit für Herren ist der Neoprenanzug auch etwas kürzer geschnitten und an den Schultern breiter. Gerade der Frontzip ist super, da man am Rücken keinen steifen Reißverschluss hat, welcher ein stärkeres Engegefühl erzeugen kann. Prolimit ist auch bei uns die einzige Marke, die über einen Freezip-Frontzip verfügt. Dadurch lässt sich der Frontzip Reißverschluss zu beiden Seiten komplett öffnen, wodurch dieser Neopren sehr einfach anzuziehen sind.

Der Xcel Neoprenanzug für Damen und Herren ist für große schlanke Frauen und Männer gut geeignet, da selbst die normalen Größen schon etwas länger geschnitten sind. Bei diesem Neoprenanzug sollte man nicht zu ausgeprägte Kurven und zu breite Schultern haben, da der Einstieg etwas schwieriger und recht schmal beim Frontzip ist.

Zur Orientierung – Ich selbst bin 178cm groß und wiege 63kg. Bei Prolimit habe ich Größe 8T und bei Xcel Größe 8.
Mein Kollege ist 182cm groß und wiegt 80kg. Bei Prolimit trägt er größe MT und bei Xcel Größe M.

Zwischengrößen beim Neoprenanzug fürs Kitesurfen

Darüber hinaus bieten die meisten Marken auch noch extra länger geschnittene Größen an, wie z. B. ST, MT, LT. Das ist für große Menschen perfekt, denn wir brauchen eine optimale Beweglichkeit bei unserem Sport und müssen uns wohl fühlen.

Neoprenanzug Kitesurfen – Backzip oder Frontzip?

Frontzip

Beim Neoprenanzug fürs Kitesurfen mit Frontzip befindet sich der Reißverschluss vorne im Brustbereich. Vorteil dabei ist, dass man am Rücken keinen störendenden Reißverschluss hat, der unter dem Kite Trapez drücken kann. Zusätzlich ist die Bewegungsfreiheit etwas größer. Außerdem kommt dadurch weniger Wasser als bei einem Backzip in den Neo. Der Frontzip ist etwas schwieriger anzuziehen, aber wenn man ihn erst einmal an hat, ist er flexibler als der Backzip.

Bei dem Frontzip gibt es oftmals zwei verschiedene Varianten: während sich bei der Variante “Freezip” der Reißverschluss ganz öffnen lässt, gibt es beim “Free-X” nur die Möglichkeit ihn zu einer Seite zu öffnen. Vorteil beim Freezip ist, dass man einen größeren Einstieg hat. Nachteil ist, dass etwas mehr Wasser in den Neo kommen kann.

Bei dem Free-X muss man ein paar Handgriffe kennen, um den Neo problemlos anzubekommen. Nach ein paar mal an und ausziehen hat man hier aber auch flott den Dreh raus. Vorteil beim Free-X ist, dass noch etwas weniger Wasser in den Neo kommen kann.

Backzip

Der Neoprenanzug fürs Kitesurfen mit Backzip ist der klassische und bekannteste Reißverschluss. Der Verschluss lässt sich über den ganzen Rücken öffnen und ist für ein einfaches auf- und zu machen mit einem Band versehen. Der Vorteil hierbei ist, dass man einen sehr großen Einstieg hat. Ein hochwertiger Neoprenanzug fürs Kitesurfen hat vor dem Reißverschluss noch einen Schutz aus Neopren, damit das kalte Wasser nicht direkt auf die Haut kommen kann. Ein Nachteil beim Backzip besteht darin, dass der Reißverschluss unter dem Kite Trapez drücken kann.

Welche Neoprenstärke beim Neo zum Kiten?

Beim Neoprenanzug fürs Kitesurfen gibt es von einem Sommer Neo mit kurzen Armen und kurzen Beinen (Shorty) bis hin zu einem dicken Winter Neoprenanzug mit Haube wirklich alles. Die einzelnen Unterschiede haben wir für euch hier aufgelistet:

Shorty Neoprenanzug Kitesurfen

Für die ganz warmen Tage ist der Shorty die aller beste Wahl. Ein Neopren Shorty Damen und Neopren Shorty Herren besteht meistens aus 3/2 oder 2/2mm und hat kurze Arme und Beine. Das heißt, der Neo bietet nur im Rumpfbereich eine leichte Isolation und einen UV-Schutz.

3mm Neoprenanzug Kitesurfen

Auch im Hochsommer ist ein Neoprenanzug fürs Kitesurfen oft von Vorteil und mit 3mm optimal. Die meisten Sommer Neoprenanzüge für sind Langarm-Neoprenanzüge mit 3/2mm, was bedeutet, dass sie im Oberkörperbereich 3mm und an den beweglichen Punkten, wie Armen und Beinen 2mm besitzen.

4mm Neoprenanzug Kitesurfen

Ein Neoprenanzug fürs Kitesurfen mit 4mm ist perfekt für Orte, an denen eine sehr warme Luft, aber sehr kaltes Wasser herrscht. Das bedeutet z.B. Orte an der Atlantikküste (Portugal oder Südafrika). Der Atlantische Ozean ist, egal zu welcher Jahreszeit, immer sehr kalt, aber die Lufttemperatur im Sommer extrem hoch. Mit einem dickeren Neoprenanzug wäre es am Strand schlecht auszuhalten und auf dem Wasser könnte es mit einem dünneren Neoprenanzug schnell kalt werden. Deswegen ist ein 4mm Neoprenanzug dort oft die perfekte Wahl.

5mm Neoprenanzug Kitesurfen

Ein Neoprenanzug Damen 5mm und Neoprenanzug Herren 5mm ist wohl der Klassiker unter den Neoprenanzügen und wohl auch einer der “must haves”. Mit dieser Neoprenstärke deckt man bei uns in Deutschland die meisten Monate ab. Es ist möglich mit ihm von Frühjahr bis Anfang Sommer und von Spät-Sommer bis Herbst aufs Wasser zu gehen. Mit dem passenden Neopren Unterzieher oder Neopren Hoodie kann man ihn problemlos auch im Winter nutzen. Deswegen ist er wohl der meist verkaufte Neo und meistens auch die erste Wahl, wenn es um den ersten eigenen Neoprenanzug geht.

Winter Neoprenanzug Kitesurfen

Auch für die ganz kalten Tage gibt es einen passenden Neoprenanzug fürs Kitesurfen, sodass man im Jahr wirklich jede Session mitnehmen kann. Mit deinem passenden Winter Neoprenanzug Damen oder Winter Neoprenanzug Herren kannst du auch zur kalten Jahreszeit eine super Zeit auf dem Wasser haben. An den kalten Tagen im Jahr ist neben den passenden Neoprenschuhen und Neoprenhandschuhen der richtige Neo natürlich das Ausschlaggebende für eine gute Session. Man sollte auf die richtige Stärke und die Extras bei einem Winter Neoprenanzug achten. Einen Winter Neoprenanzug Damen gibt es mit oder ohne Haube.

StärkeJahreszeitTemperatur
Shorty (2-3mm)Sommerbis min. 20 Grad
3mmSommermax. 30 Grad bis min. 18 Grad
4mmSommer/Frühjahrmax. 25 Grad bis min.
5mmFrühjahr/Herbstmax. 20 Grad bis min
Winter NeoprenWinter

Trockenanzug vs. klassischer Neoprenanzug

Heutzutage ist das tolle, dass man gar nicht mehr zu einem Trockenanzug greifen muss, da unsere Neoprenanzüge Kitesurfen so weit entwickelt sind, dass hier durch extra verklebte und verschweißte Nähte nur wenig Wasser hineinkommen kann. Du hast hierbei den Vorteil, dass trotz der kalten Temperaturen, du eine maximale Beweglichkeit auf dem Wasser genießen kannst. Ein Trockenanzug hingegen ist aus steifem Material, wodurch man mehr Widerstand im Wasser hat. Dazu kann ein Trockenanzug auch sehr gefährlich werden, wenn ein Loch hineinkommt und sich mit Wasser füllt. Das Wasser kann nicht mehr abfließen!

Welche Extras kann ein Neoprenanzug fürs Kitesurfen haben?

Nähte
Die Nähte bei einem Neoprenanzug fürs Kitesurfen sind mit das Wichtigste, da sie darüber entscheiden, wie viel Wasser in den Neo kommen kann. Deshalb gibt es bei einem Neoprenanzug verschieden Varianten. Bei einem einfach gehaltenen und günstigen Neoprenanzug sind die Nähte lediglich in der double-line-stick Technik vernäht. Durch diese Nähte kann Wasser in den Neo kommen, weshalb er nicht ganz so warm hält.

Bei einem hochwertigeren Neoprenanzug fürs Kitesurfen sind die Nähte noch einmal extra von außen verklebt und/oder zusätzlich mit einem Tape von der Innenseite geschützt. Das sorgt für eine bessere Stabilität und verhindert das Eintreten von Wasser.

Innenfutter
Während ein einfach gehaltener Neoprenanzug fürs Kitesurfen über keinerlei Innenfutter verfügt, haben hochwertige Anzüge meist im Rumpfbereich oder sogar im gesamten Neo ein besonderes Fleece, welches besonders warm hält, schneller trocknet und sich angenehm auf der Haut anfühlt.

Manschetten
Manche Hersteller bieten ihre Produkte auch mit Drylock-Manschetten an. Das bedeutet, dass die Arm-Manschetten verengt sind und somit auch kein Wasser eindringen kann. Probleme bei der Drylock-Manschette können eventuell auftreten, wenn man z.B. breitere Handgelenke oder Unterarme hat. Dann kann es passieren, dass die Handgelenke etwas abgeschnürt werden und somit die Hände schneller auskühlen.

Gibt es Tricks einen Neoprenanzug fürs Kitesurfen leichter anziehen?

Klar gibt es die!

Beachte: Bevor man sich den Neo anzieht, sollte man sich nicht eincremen oder nasse Haut haben. Das Neopren stoppt dann auf der Haut und es wird ein Kampf, den Neo anzuziehen.

Wichtig ist beim Anziehen von einem Neoprenanzug fürs Kitesurfen, dass man sich Step by Step hoch arbeitet. Wenn die Beine noch nicht richtig sitzen, sollte man diese erstmal korrigieren, bevor man ihn weiter anzieht. Wenn man Schwierigkeiten hat, den Neo über die Füße zu bekommen, kann man auch erstmal seine Socken anlassen. Dadurch rutscht das Neopren besser. Es ist auch ein guter Trick, sich eine Tüte über die Füße zu ziehen und dann den Neo anzuziehen. Ein weiterer Geheimtipp ist auch, die Füße mit etwas Babypuder einzureiben. Das sollte man auch nur bei seinem eigenen Neo machen, da das Babypuder Spuren auf dem Neo hinterlässt.

Wenn die Beine gut sitzen, kann man sich um die Arme kümmern. Zieh zuerst die eine Seite richtig an und dann erst die andere. Wenn das erfolgt ist, kann auch schon der Reißverschluss zu. Wenn du nun merkst, dass dein Neo doch noch nicht richtig im Schritt sitzt, kannst du einmal deine Arme hoch nehmen, dich ganz weit strecken und mit den Armen oben in die Hocke gehen. Dann bildet sich eine Neopren-Falte an den Leisten und Unterbauch. Diese greifst du und stehst dabei auf. So kannst du den Neo nochmal ein Stück weiter hochziehen, bis er optimal sitzt.

Wenn du bei einem Backzip Neoprenanzug das Gefühl hast, er zieht dich am Hals bisschen zurück und drückt auf den Kehlkopf, kannst du einen Mitmenschen bitten, hinten den Reißverschluss zu greifen und hochzuziehen. Dann sitzt der Neo am Rücken angenehmer.

JOIN THE CREW!

Sichere dir einen 10% Gutschein für Neukunden!

(Gilt nicht für bereits reduzierte Ware)

Wir versenden keinen Spam! Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

Kite-Kurse

Wing-Kurse

SUP-Kurse